Der neue Webauftritt der N-V-G ist jetzt aktiv.
Da das alte Veteranenlaster Forum als Basis dient, müssen sich alle Nutzer, die keinen Account bei Veteranenlaster.de hatten hier neu registrieren.
Infos dazu findet ihr hier. Solltet ihr bei der Registrierung keine Bestätigungsmail erhalten, bitte auch im Spamordner nachsehen.
Nach erfolgreicher Registrierung und / oder Anmeldung findet ihr weitere wichtige Informationen im Beitrag für Einsteiger (Link im seitlichen Menü).
Die ursprünglichen Anmeldedaten der N-V-G haben keine Funktion mehr. Dieser Hinweis kann außerhalb des Portals geschlossen werden und taucht dann nicht mehr auf.

Veteranen im Karneval!

Hier kann über Gott und die Welt geredet werden
Antworten
Benutzeravatar
LP 813 er
Beiträge: 45
Registriert: Di 5. Dez 2017, 10:36
Wohnort: 50389 Wesseling
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Veteranen im Karneval!

#1

Beitrag von LP 813 er » Di 13. Feb 2018, 08:04

Hallo zusammen,

da, ich ja eigentlich in der Hofburg des Karneval wohne, gebe ich zu, das nach meiner ersten Leidenschaft, die Veteranen, direkt der Karneval folgt. Hier möchte ich mal zeigen, das sich beides verbindet. Der Verein, für den ich als Fahrer schon mal einspringe hat 3 größere Festwagen. Davon sind zwei Fahrzeuge schon Ü30.
Mann muss trotz Wagenengel höllisch aufpassen, was da um das Fahrzeug herum passiert. Zudem haben diese Aufbauten oft eine Fahrzeugbreite von bis zu 3 Metern und manchmal auch Überlänge !
Alle Fahrzeuge und Festwagen müssen vorher zum TÜV. Anschließend sind die Berichte dem Festkomitee vorzulegen, damit man eine Starterlaubnis bekommt. Vor einigen Jahren wurde sogar der Einschlagradius bei Scherenanhängern eingeschränkt. Ketten mussten verschweißt werden, die verhindern, das ein Scherenhänger unterfahren werden konnte. Das macht das Fahren in engen Kurven noch Problematischer. Es gab wohl mal einen Unfall, bei dem ein Anhänger mit Besatzung gekippt war.

Zu den 2 älteren Fahrzeugen:

Bei dem zweiten Fahrzeug handelt es sich um einen MAN-VW 8:136. Das erkennt man rein Optisch nur noch am Armaturenbrett und wenn man den Motor laufen hört, weiß man, das es sich um den 136 PS Motor handelt, nicht um den 90 PS.
Das Fahrzeug hatte in seinem ursprünglichen Zustand einen sehr langen Radstand mit einer ca. 6 Meter langen Pritsche und am Heck noch einen HIAB Kran. Die Motorlaufleistung war sehr gering.
Ein Bauunternehmer der dem Verein angehört hat ihn aus seinem Betrieb ausgemustert und dem Verein überlassen. Man entschloss sich einen sogenannten " Selbstfahrer" zu bauen. Das ist sehr selten im Karneval.
Das Führerhaus war vom Rost schwer angegriffen und wurde unterhalb der Frontscheibe abgeschnitten. Der Aufbau Original MAN-VW war an den Bracken ebenfalls sehr angegriffen. Der musste auch runter, genau so der Kran.
Dann begann die Umbauarbeiten bis dieser schöne Wagen fertig war.

Das erste Fahrzeug erkennt man ganz gut. Es ist ein Unimog der eine sehr großen Festwagen zieht.
Der Unimog ist auch aus Händen des Bauunternehmers, war aber davor im Erstbesitz bei der Bundeswehr im Einsatz. Der Unimog mit seinen kleinen Übersetzungen ist eigentlich Ideal zum ziehen eines großen Festwagen, da es ja meist eh nur im Schritttempo voran geht und man sich dank des kurzen Radstand, gut Raum für die Kurven holen kann, die man für eine Anhänger mit einem solch großen Radstand braucht.
Im gestrigen Karnevalszug bin ich bei Stillständen mehrfach auf den Unimog angesprochen worden. Das Interesse an solchen Fahrzeugen schein groß zu sein. Aber nein, der bleibt in Händen des Vereins.

Nach dem Zug wurden alle Fahrzeuge + Festwagen wieder schön in die Wagenhalle verband.

So, morgen ist Aschermittwoch und er ganze spuck ist dann erst mal wieder vorbei!

Viele Grüße!

Guido
Dateianhänge
IMG_3235.JPG
Unimog
IMG_3235.JPG (38.96 KiB) 101 mal betrachtet
IMG_3227.JPG
Unimog
IMG_3227.JPG (34.65 KiB) 101 mal betrachtet
IMG_3226.JPG
MAN-VW Armaturenbrett
IMG_3226.JPG (35.54 KiB) 101 mal betrachtet
IMG_3234.JPG
MAN-VW 8:136
IMG_3234.JPG (36.91 KiB) 101 mal betrachtet

Antworten