NVG-Forum

Hier kann über Gott und die Welt geredet werden
Benutzeravatar
Garfield
Administrator
Beiträge: 242
Registriert: Mo 31. Okt 2011, 18:45
Wohnort: DE 59439 Holzwickede
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: NVG-Forum

#41

Beitrag von Garfield » Mi 1. Aug 2018, 06:22

Hallo Jens-Peter!

Bitte erläutere doch noch, wie Du Dir die Zugangskontrolle und den Verbleib solcher „Interna“ in diesem Bereich gewährleisten möchtest. Sobald Du hier eine Lösung hast, bin ich Dein erster Fan und glühender Verfechter der Idee!
Ansonsten macht das nur Arbeit, bei viel Drehzahl und wenig Last...

Grus, Peter

Berthold
Administrator
Beiträge: 1144
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:35
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: NVG-Forum

#42

Beitrag von Berthold » Mi 1. Aug 2018, 07:02

Auch von mir noch ein paar Anmerkungen zu einem internen Bereich. Technisch ist es überhaupt kein Problem einen solchen Bereich als Unterforum einzurichten. Es stellt sich aber die Frage, wie sichergestellt wird das nur N-V-G Mitglieder Zugang zu einem solchen Unterforum erhalten.

Bei der Anmeldung im Forum erfolgt keine Identitätsüberprüfung. Jeder könnte sich als Jens-Peter unter einem Namen Magirus... anmelden.

Die Geschäftsstelle kennt die Forumsnamen der Mitglieder nicht. Oder hat jemand die Geschäftsstelle darüber informiert, dass er hier unter dem Namen xy angemeldet ist? Woher soll ein Administrator nun wissen wer Zugang erhalten soll und wer nicht???

Sicher könnte man das organisatorisch mit entsprechendem Aufwand irgendwie lösen. Dieser Aufwand muss aber auf Seiten der N-V-G geleistet werden. Ich als Administrator habe nicht die notwendigen Informationen um eine entsprechende Gruppe zu definieren. Auch eventuelle Austritte oder Ausschlüsse müssen berücksichtigt werden.
Wie Peter schon schrieb wäre als erstes zu klären, wie N-V-G Mitglieder eindeutig im Forum erkannt werden können. Man könnte bei der Anmeldung weitere Felder wie z. B. Mitgliedsnummer und Anschrift einführen und diese mit den Mitgliederdaten vergleichen. Aber wie sieht des dann z. B. mit dem Datenschutz aus? Adressdaten und Mitgliedsnummern in der Datenbank eines öffentlichen Forums sind mit dem Datenschutz nicht wirklich vereinbar. Auch die Übertragung der Daten vom Papier in eine Datenbank stellt einen nicht zu unterschätzenden Aufwand dar.

Nach meiner Einschätzung steht der Aufwand für ein internes Unterforum in keinem vernünftigen Verhältnis zum Gewinn für die Gemeinschaft. Falls jemand eine gute Idee hat wie man eine Zugangskontrolle sicher und im Einklang mit den Datenschutzbestimmungen realisieren kann und den Aufwand dafür selber betreiben will (nach Identitätsprüfung Freigabe oder Sperre jedes einzelnen Users), können wir nach Beschluss des Vorstandes einen internen Bereich gerne einrichten.

Gruß Berthold

Mansworld
Beiträge: 53
Registriert: Do 23. Nov 2017, 13:21
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: NVG-Forum

#43

Beitrag von Mansworld » Do 2. Aug 2018, 21:07

Danke Berthold für Deine Ausführungen, das ist für mich nachvollziehbar mit den Internas.
Auch bei noch so sorgfältiger Identitäsprüfung wäre nicht zu Gewährleisten, dass interne Infos nicht an unbefugte Despoten gelangen. Es gibt ja auch hier bei Mitgliedern bekannte “Maulwürfe“ , welche dafür bereit sind.
Zumindest wissen diese Clowns nun seit der aktuellen “ Trucker“ Ausgabe, dass WIR etwas mehr als “““200“““ Mitglieder sind. Da ist man froh, auf ein Scheinmitglied verzichten zu können....!!
Gruß
Helmut
Aktion: "Saubere Veranstaltung": Hausrecht wahren, DRECK entsorgen! :!:

Magirus Deutz Mercur
Beiträge: 36
Registriert: So 21. Jan 2018, 15:45
Wohnort: 21039
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: NVG-Forum

#44

Beitrag von Magirus Deutz Mercur » Mo 6. Aug 2018, 18:15

Hallo Peter und Berthold,

danke für Eure umfangreichen und informativen Antworten.
Ich bin gestern erst von der Themenveranstaltung in Eystrup wieder wohlbehalten zu Hause eingetroffen, deshalb erst jetzt mein Schreiben. Das war ein wundervolles Miteinander mit interessanten Vorstellungen.
Da ich nur ein einfacher Maschinenbau-Ingenieur bin und kein EDV- und Computer-Spezialist und schon gar kein Programmierer, habe ich wahrscheinlich keine sinnvolle Antwort darauf, wie man garantieren kann, daß sich niemand unter falschem Namen anmeldet. Ich bin auch gar nicht darauf gekommen, daß es so "schlechte Menschen" gibt, die das tun würden.
Ich habe mich mal etwas umgehört und erfahren, daß man ja den Namen bzw. den "Login-Namen" (ihr merkt schon, daß ich reiner Anwender bin und die richtigen Fachbegriffe nicht kenne) mit der Mail-Adresse verknüpfen könnte, die ein falscher Anwender ja nicht wissen dürfte. Außerdem gibt es ja auch noch das persönliche Paßwort, das (hoffentlich) nur beim Administrator hinterlegt ist. Ist das nicht genug Sicherheit, um schlechte Menschen und "Schummler" fernzuhalten? Könnte es über diese Kontrolle möglich sein, genügend Sicherheit einzubauen?

Viele Grüße
Jens-Peter

Berthold
Administrator
Beiträge: 1144
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:35
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: NVG-Forum

#45

Beitrag von Berthold » Mi 8. Aug 2018, 07:51

Hallo Jens-Peter,

wie ich bereits geschrieben habe ist das "Problem" natürlich lösbar. Es geht um den Aufwand der zu betreiben ist und wer den trägt.

Wir verwenden mit phpBB eine Open Source Standardsoftware. Diese bietet keinerlei Möglichkeiten Anmeldungen mit anderen Daten (z. B. Liste der Mailadressen) zu vergleichen. Einen solchen Mechanismus zu implementieren ist aufwändig und hätte gleich zwei Nachteile. Zum Einen ist die Software dann nicht mehr einfach updatefähig. Die Änderungen müssten immer wieder nachgezogen werden. Was einen dauerhaften Pflegeaufwand bedeutet. Zum Anderen lägen Daten auf dem Server die dem Datenschutz unterliegen und entsprechend geschützt werden müssten. Auch hier hinter verbirgt sich ein Aufwand.
Es ist auch nicht sichergestellt, dass die Geschäftsstelle von allen Mitgliedern die Mailadresse hat.

Bei anderen geschlossenen Foren wird es oft so gehandhabt, dass der Nutzer einen Brief mit Username , Mitgliedsnummer und Kopie seines Personalausweises an die Geschäftsstelle schickt. Diese veranlasst dann die Freischaltung im Forum.
Eine andere Alternative wäre, dass die Geschäftsstelle Mitgliedern einen Usernamen und Passwort zuteilt und diese Informationen per Brief mitteilt. Dies ginge aber nur für neue Mitglieder, denn sonst wären die bisherigen Namen hinfällig.

Wie ihr diesbezüglich vorgehen wollt sollte am besten der Vorstand klären. Technisch lösbar ist nahezu alles. Man sollte aber immer auch die Relation zwischen Aufwand und Nutzen im Auge behalten. Aus meiner Sicht wäre da nur die Variante per Brief und Ausweiskopie sinnvoll. Die Vorteile liegen auf der Hand. Keine Softwareänderung und somit keine Probleme mit Updates. Kein Datenschutzproblem da keine relevanten Daten auf dem Server liegen. Wie das im Büro aussieht kann ich nicht beurteilen. Der Nachteil ist der nicht unerhebliche Verwaltungsaufwand und die Zeit die bis zur Freischaltung vergeht. Auch die Handhabung von Austritten muss gewährleistet sein.

Ich bin mir nicht sicher ob in manchen Situationen nicht das Telefon eine bessere Kommunikationslösung darstellt als ein Forum. Wenn ich mir vorstelle, wir würden bei den TR-Freun.den jede zukünftige Änderung mit allen "Mitgliedern" diskutieren kämen wir nie auf einen grünen Zweig. Wir haben dort eine hoffentlich repräsentative Gruppe von ca. 10 Leuten mit der wir Dinge diskutieren und dann beschliessen. Alle anderen erfahren von den Veränderungen dann im Forum.
Ihr könnt euere Vorschläge auf den verschiedensten Wegen dem Vorstand mitteilen und dieser wird sich dann darum kümmern. Ob hierzu ein geschlossenes Unterforum benötigt wird müsst ihr entscheiden.

Nur zur Info. Dein persönliches Passwort kennt auch der Administrator nicht. Es wird noch nicht einmal gespeichert. Bei der Eingabe wird aus deinem Passwort ein Hash errechnet und dieser gespeichert. Bei der Anmeldung wird dann aus deiner Eingabe wieder ein Hash errechnet und mit dem gespeicherten verglichen. Der Administrator kann dir nur ein neues Passwort vergeben.

Gruß Berthold

schukie6
Beiträge: 424
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 21:07
Wohnort: willich
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: NVG-Forum

#46

Beitrag von schukie6 » Mi 8. Aug 2018, 07:58

Berthold, das scheint mir recht aufwändig zu sein, wie du uns das erklärst.
Mit Zeitaufwändig stimmt, da ich in einigen Foren unterwegs bin (:)) und dort jeweils ein ständiger Administrator, meist ehrenamtlich, im HIntergrund ist. Wenn diese Leistung eingekauft werden muss plädiere ich natürlich auch für die kostengünstigere Methode. Dein Einwand "auf keinen grünen Zweig kommen" muss ich auch akzeptieren. Wenn du fünf Mann fragst hast du 6 Meinungen. SChorsch

PS. Danke für die ausführliche Erklärung

Magirus Deutz Mercur
Beiträge: 36
Registriert: So 21. Jan 2018, 15:45
Wohnort: 21039
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: NVG-Forum

#47

Beitrag von Magirus Deutz Mercur » Do 16. Aug 2018, 21:40

Hallo Berthold,

danke für Deine ausführlichen Erläuterungen.
Es sieht wirklich fast so aus, als ob die Masse der Mitglieder reine "Konsumenten" sind und sich äußerst selten zu Themen äußern, die eigentlich alle angehen. Insofern scheint ein "Interner Bereich" im Verhältnis zum Nutzen dann wohl doch zu aufwendig zu werden. Leider sind nur ganz wenige Mitglieder im Forum aktiv, ich hätte mir mehr Beteiligung gewünscht. Leser sind genügend da, aber nur sehr wenige Äußerungen von Mitgliedern.
Es wäre aber aus meiner Sicht ganz gut, wenn der Vorstand zu diesem Thema noch einmal endgültig offiziell Stellung bezieht.

Viele Grüße

Jens-Peter

siechboerger
Beiträge: 36
Registriert: Di 28. Nov 2017, 07:47
Wohnort: 26904 Börger
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: NVG-Forum

#48

Beitrag von siechboerger » Fr 17. Aug 2018, 07:54

Moin,
da ich mich auch zu den "Konsumenten" zähle und nur gelegentlich mal einen Kommentar abgebe, möchte ich mich hier aber trotzdem äußern: Eigentlich bin ich dafür einen "Internen Bereich" einzuführen, da es für Aussenstehende (Mitleser, Nichtmitglieder etc.) immer so aussieht als würden wir uns im Verein nur streiten. Zukünftige Mitglieder die es eventuell noch werden wollen schreckt dies natürlich ab.
Allerdings wenn der Aufwand zu groß wird, ist dies natürlich auch eine Kostenfrage.
Auch ich wünsche mir, hier im Forum mehr Beteiligung (Berichte von Treffen mit Fotos usw.). Auch wenn ich nur "Konsument" bin. :)
Gruß Christian

Deutsche Sprache, schwere Sprache.
Tagsüber: Der Weizen ---- das Korn
Abends: Das Weizen ---- der Korn
:mrgreen:

schukie6
Beiträge: 424
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 21:07
Wohnort: willich
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: NVG-Forum

#49

Beitrag von schukie6 » Fr 17. Aug 2018, 09:20

Mein Eindruck, die Masse der Vereinsmitglieder ist der Meinung " ich habe meinen Beitrag bezahlt und jetzt soll die NVG was bieten".
Das funktioniert aber nicht.
Eine Gemeinschaft, so heissen wir ja nun mal (Nutzfahrzeug Veteranen Gemeinschaft) funktioniert nur mit Einsatz, Wissen, Können und Beziehungen der Mitglieder. Je mehr Mitglieder sich da einsetzen so besser ist es für unsere Gemeinschaft.
Meine Erfahrung jedoch, es machen wirklich nur 5-10% mit , bei 1000 Mitgliedern wäre das 100 Menschen. Die sollen/müssen machen und agieren. Das muss man dann auch akzeptieren, wenn man selbst nix macht. Wer kritisiert muss auch bereit sein , sich aktiv fürs Vereinsleben einzusetzen. Siehe die traurige Beteiligung hier im Forum.

Seht doch mal, die FF 2018 ist doch ganz toll gewesen, aber nur weil da ein paar Mitglieder sich voll eingesetzt haben und Tore geöffnet haben, die sonst verschlossen gewesen wären. Auch kostenmässig hat das was damit zu tun.
Streitgespräche müssen zur Orientierung aller sein. Wenn die oberen Zehntausend unserer NVG dann entscheiden und machen, muss man das akzeptieren oder selbst sich einsetzen. Kritisieren ist halt einfacher als sich einzusetzen. Daher wäre ein interner Bereich ganz gut. Leider , lt. Berthold, teuer.

Und jedes Mitglied sollte sich klar sein, das die jährliche Mitgliederversammlung (JHV) das wichtigste Gremium eines Vereines ist und da finde ich es sehr traurig das dann nur 60-70 Leute dort sind.
Wer Änderungen will muss da sein und sich mit einsetzen.
So jetzt habe ich mein Pulver vershcossen und hoffe das einige hier nachdenken. Schorsch

Berthold
Administrator
Beiträge: 1144
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:35
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: NVG-Forum

#50

Beitrag von Berthold » Fr 17. Aug 2018, 10:55

schukie6 hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 09:20
Daher wäre ein interner Bereich ganz gut. Leider , lt. Berthold, teuer.
Ganz so habe ich das nicht geschrieben. Les mal Beitrag 45. Ich halte eine technische Lösung für zu aufwendig und es gäbe Update- und Datenschutzprobleme. Die klassische Methode das irgendjemand eine Liste auf Papier erstellt und die darauf verzeichneten Mitglieder erhalten die Berechtigung für den internen Bereich ist aus meiner Sicht machbar. Allerdings muss es diese Liste erst einmal geben.

Folgendes Vorgehen könnte ich mir vorstellen. Jeder der Zugang zum internen Bereich bekommen möchte schreibt einen Brief oder eine Mail an die Geschäftsstelle. Darin müssen mindestens Informationen wie der Forumsname und Mitgliedsnummer enthalten sein. Welche Informationen zur Identifikation benötigt werden muss von der N-V-G festgesetzt werden. Die Geschäftsstelle erstellt daraufhin eine Liste mit den Forumsnamen, die für den internen Bereich zugelassen sind. Diese User kann ich dann entsprechend berechtigen. Es muss halt nur sichergestellt sein das Nichtmitglieder erkannt werden. Ebenso muss es eine Information an mich geben wenn Mitglieder austreten oder neu hinzukommen.

Ein solches Vorgehen muss aber beschlossen werden. Die Frage ist auch ob ein interner Bereich wirklich die Nutzung des Forums erhöht. Schorsch hat es glaube ich schon gut beschrieben. Gemeinschaft funktioniert nur wenn viele mitmachen. Auch in anderen Foren ist zu beobachten, dass die Menge der Nutzer nur konsumieren will.

Gruß Berthold

Antworten