Retro Classics Stuttgart

Kippertreffen, Oldietreffen, Messen und so weiter
Antworten
Benutzeravatar
holgihahn
Beiträge: 4
Registriert: So 17. Nov 2019, 20:17
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Retro Classics Stuttgart

#1

Beitrag von holgihahn » So 3. Mai 2020, 11:10

Liebe Nutzfahrzeug-Veteranen-Freunde,

besser spät als nie ist ein passendes Motto. Ich hätte schon längst einen Erfahrungsbericht vom Standdienst auf der Retro Classics in Stuttgart ins Forum stellen müssen. Verzeiht mir.

Vielleicht ist es an der Stelle auch gut, mal vom ganz normalen Vereinsleben zu berichten. Mein Eindruck ist, es braucht mal wieder etwas Positives hier im Forum. Manche Beiträge lesen sich ja ganz furchtbar. Meine Hoffnung ist in jedem Fall, dass ein frischer Wind unsere NVG wieder auf Kurs bringt.

Wie ihr ja wißt haben wir einen Gemeinschaftsstand mit den Freunden der IG-Süd (Interessengemeinschaft Süddeutsche LKW-Veteranen-Freunde) auf der Retro Classics in Stuttgart in der Halle 8 gehabt.
Wie immer waren auch die Bus-Freunde rund um Konrad Auwärter vertreten. Herr Auwärter war es auch der mich gebeten hat, nach dem Erfolg in Nürnberg 2019, während der Messe die NVG-Flagge hochzuhalten und den Standdienst zu übernehmen. Gemeinsam mit den IG-Süd Freunden ist uns das, glaube ich, auch sehr gut gelungen. Wir haben ja Glück gehabt, dass diese Messe gerade noch vor der Corona-Krise stattgefunden hat.

Neben uns war noch der Omnibusclub AUTOCARS ANCIENS DE FRANCE/OLDTIMER OMNIBUSSE FRANKREICH, die Firma Kainzmaier mit einem Mercedes O321 und einem L319, Edelweiß Classics (Roßfeldrennen), die Museumsstrasse, die Stadt Nethpen (125 Jahre Motoromnibus) und die Härtsfeldbahn vertreten.
Was mich ganz besonders gefreut hat, waren die drei Büssing-Züge der Spedition Fehrenkötter. Ein imposanter Spiegel des Fernverkehrs in der Wirtschaftswunderzeit und ein tolles Zeichen alle zusammen in unmittelbarer und einträglicher Nachbarschaft. Leider ist die 17. Deutschlandfahrt, auf die ich mich nach der Schwedentour schon zwei Jahre gefreut habe, abgesagt.

Als Standkonzept haben wir eine Art Wagenburg gebaut. Dabei standen die Fahrerhäuser nach innen gerichtet um die Besucher in den Stand zu locken. Das hat auch hervorragend funktioniert und sollte wiederholt werden.
Lasst mich kurz die Exponate aufzählen, es war ein bunter Querschnitt aus den Reihen der IG Süd:
MAN 16.304 FVS
MAN F8 19.361
MB 1632S, NG 73
MB 2624K 6x4
MB LP 321 Möbelkoffer
MB 811 Koffer
Steyr A680 Werkstattwagen
Volvo F88 SZM
Einige Besitzer der Fahrzeuge waren fast täglich in Halle 8 anzutreffen und gaben bereitwillig Antworten auf die Fragen von vielen interessierten Besuchern. Ich war angenehm überrascht wie viel Begeisterung uns und unseren Fahrzeugen entgegengebracht wurde.

Hier ein kleiner Junger der gar nicht mehr raus wollte, nachdem ich den MAN 19.361 aufgeschlossen hatte und der Kleine den Fahrerarbeitsplatz erklommen hatte, da ein älterer Herr der beim Anblick des Büssing S 8000 der Spedition Fehrenkötter Tränen in den Augen hatte. Oder eine Reinigungskraft früh morgens am zweiten Messetag zu mir: "das sind doch echte Männerautos und nicht so Kleinzeugs wie nebenan."

Lasst uns so schnell wie möglich wieder zu einem normalen Vereinsleben zurückkehren.
Es geht und ist eigentlich ganz einfach! Das hat zumindest unser Auftritt in Stuttgart (und Nürnberg) gezeigt. Vielen Dank nochmal an die Freunde der IG Süd, es hat mir großen Spaß gemacht mit Euch die Tage zu verbringen. Ich freue mich auf die nächsten Veranstaltungen und Messen bei denen ich gerne, wenn es möglich ist und ich darf, wieder den NVG-Standdienst übernehme.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal
Holger Hahn
Holger Hahn
Giselastr. 6
80802 München
Mobil: 0151 562 93 999

Antworten